Gemeinsames Lernen (GL)

Foto einer Unterrichtssituation in einer Integrationsklasse

Seit März 2009 ist in Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention in Kraft. Die Länder haben der Konvention im Bundesrat zugestimmt. Alle Kinder mit Behinderung haben das Recht auf Zugang zu einem inklusiven Schulsystem in der Grund- und der weiterführenden Schule. Dieses Recht hat den Charakter eines Menschenrechtes. Inklusion ist nicht identisch mit Integration. Zu einer inklusiven Schule gehören alle Kinder ohne Ausnahme dazu. Eine Ausgrenzung in Sondereinrichtungen findet nicht statt. Sonderpädagogische Förderung erfolgt in der Allgemeinen Schule. Wer nicht ausgegrenzt wird, muss auch später nicht mühsam wieder integriert werden.

Leider findet diese Rechtslage in unseren Schulbehörden bisher wenig bis keine Beachtung.

Der Weg zu einem Platz in der Grundschule, erst recht in der weiterführenden Schule ist für Eltern nach wie vor meist beschwerlich – aber er lohnt sich. Welche Schritte Eltern gehen müssen und worauf sie achten sollten, können Sie bei uns erfahren.

Als Verein „Gemeinsam Geben, Gemeinsam Lernen - Mönchengladbach“ sind wir Ansprechpartner für Eltern, SchülerInnen, LehrerInnen und Schulen, die sich auf den Weg zur Inklusion machen möchten.

Kontaktnetze zu knüpfen und Konzepte auszutauschen können erste Schritte sein.